Wandersportordnung Deutscher Kanu-Verband

Ausnahmeregelung Saison 2019/2020 wegen Corona Pandemie

Auf Grund der lange währenden und unterschiedlichen Einschränkungen des

Sporttreibens während der Corona-Pandemie wird die DKV-Wandersportordnung

für den Jahreszyklus 2019/2020 für den Geltungsbereich in Deutschland angepasst.

Die Ausnahmeregelung wurde durch die Fachgremien der Landes-Kanu-Verbände

mehrheitlich bestätigt, sowie durch das DKV-Präsidium und den

Freizeitsportausschuss am 7.05.2020 bekräftigt.

Folgende Anpassungen für Erwachsene werden vorgenommen:

§ 13, DKV Wandersportordnung: Wanderfahrerabzeichen in

Bronze

Das Wanderfahrerabzeichen in Bronze erhält, wer innerhalb eines Kanusportjahres die

Teilnahme an einer Gemeinschaftsfahrt und die nachfolgenden Kilometerleistungen

nachgewiesen hat:

Damen mind. 500 km 250 km

Damen (mit Behinderung) mind. 400 km 200 km

Damen Seniorinnen ab 70 Jahren mind. 400 km 200 km

Damen Seniorinnen (mit Behinderung) ab 70 Jahren mind. 325 km 163 km

Herren mind. 600 km 300 km

Herren (mit Behinderung) mind. 500 km 250 km

Herren Senioren ab 70 Jahren mind. 500 km 250 km

Herren Senioren (mit Behinderung) ab 70 Jahre mind. 425 km 213 km

Senior/Seniorin ist, wer zum Beginn des Kanusportjahres (01.10.) das 70. Lebensjahr

vollendet hat.

Die § 14 und § 15, der DKV-Wandersportordnung

WFA Silber und Gold, unverändert – KEINE Veränderung der KM-Leistung und der

Gemeinschaftsfahrten; sowie KEINE Veränderung in Bezug auf die geforderten

Schulungen.

Der § 21 der DKV-Wandersportordnung – 3. Teil Globusabzeichen

Das Globusabzeichen wird von den vorgenannten Änderungen nicht betroffen.

Auswirkungen auf das DOSB-Sportabzeichen sind durch diese Änderungen nicht

erkennbar.

Die Deutsche Kanujugend prüft derzeit ebenfalls die Anforderungen im Jugend- und

Schülerbereich. Eine Entscheidung wird in Kürze erwartet.

Isa Winter-Brand, VP Freizeitsport 07.05.2020, Seite 1

Deutscher Kanu-Verband e.V. Bertaallee 8 D-47055 Duisburg

Tel. +49(0)203/99759-0 Fax +49(0)203/99759-60 service@kanu.de www.kanu.de

______________________________________________________________________________

Information

Vor und nach der Paddeltour – Betreten der Bootshäuser

Das Betreten der Bootshausgrundstücke, um Sportgeräte aus dem Bootshaus zu holen
bzw. zurückzubringen, stellt keinen Publikumsverkehr und keinen Besuch im Sinne der o.g.
Verordnung dar und bewegt sich somit im Rahmen der o.g. Verordnung. Deshalb ist es
unter Einhaltung der derzeit geltenden Abstandsvorschriften gestattet, die Boote aus den
Bootshäusern/Bootsschuppen zu holen, um Sport zu treiben und sie nach dem
Sporttreiben wieder dahin zurückzubringen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass
immer nur eine Person (nötigenfalls in Begleitung einer weiteren Person) die
Räumlichkeiten betritt, in denen Sportgeräte gelagert werden. Ein Zusammenkommen
mehrerer Personen ist nicht gestattet.
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass eine darüberhinausgehende Nutzung Ihres
Bootshauses bis auf Weiteres untersagt ist.

Ich bitte ausdrücklich darum, das generelle Versammlungsverbot – nicht nur auf den
Vereinsgeländen – einzuhalten. Entsprechende vom Verein organisierte Veranstaltungen
sind weiterhin nicht zulässig. Der Aufenthalt auf den Vereinsgeländen vor und nach einer
Paddeltour ist auf den unbedingt notwendigen Umfang zu begrenzen.